Fancies / Parkas und Jacken warm, fair und grün

Und zack, der Herbst voll da! Vor Kurzem stellte ich euch meine Must-Haves fürs Rad fahren bei Wind, Regen und Kälte vor. Darunter fand sich ein Parka von Langerchen (Norwood, 399 Euro) – fair hergestellt, ultra-wärmend und ganz ohne Synthetik – der ganz unbedingt meine Wintergarderobe komplettieren sollte. Stellte sich heraus: Ihr und andere fanden das Modell ebenso habenswert und so begegnete mir ein Ausverkauft im Onlineshop. Ein würdiges Äquivalent zu finden, war nicht einfach.

Aber: Ich wurde fündig. Bereits bei Platzregen und Kälteeinbruch getestet, begleitet mich fortan der City Storm Parka von Patagonia (500 Euro) täglich auf dem Rad und bei anderen Outdoor-Abenteuern. Kein Trendteil, eher mit zeitlosem Look und definitiv voll funktional. Der Preis lässt euch trotz wärmender Recycling-Daune schaudern? Dann klickt euch unbedingt in die folgenden – im Übrigen vergaben – Alternativen!

Ariza Parka, Langerchen, 250 Euro

Meine zweite Wahl in Dingen Parka von Langerchen ist ein fesches Teil, welches ich trotz tollem, zeitlosen Schnitt, hochwertiger und minimalistischer Optik zurückgeschickt habe. Warum? Für mein Vorhaben mit dem Parka durch Schnee, Eis und Regen zu radeln, war er mir zu wenig wasserabweisend und warm. Wer be-parka-t nur den urbanen Winter bis 0 Grad begehen will, findet dieses Modell aber sicher klasse.

Lucy Parka aus recyceltem Polyester, Armedangels, 280 Euro

Sieht nach einem klassischen Parka Schnitt aus und am besten gefällt mir optisch, dass dieses Modell einen „Schwalbenschwanz“ hat. Nur mit den Infos zu Funktionalität und Wärme geizt Armedangels leider ein wenig in der Produktbeschreibung. 100% recyceltes Polyester lautet die Materialherkunft; hergestellt in China. Wie warm, wie wasserabweisend, wie winddicht? Wer es weiß, darf gerne kommentieren!

Chiba Parka, Embassy of Bricks and Logs, 360 Euro

Leider ausverkauft – aber wer weiß, der Winter beginnt doch bald erst! In diesem all vegan Shop finden sich noch ein paar weitere Hingucker. This is Jane Wayne feiert das Label in ihrem Fair Friday Format und Bina von Stryletz, Charlotte Weise und Justine tragen ebenfalls Modelle der Marke. Schaut mal vorbei!

Vegane Steppjacke, Lanius, 260 Euro

„Maximale Aufmerksamkeit erhalten in dieser Saison wattierte Jacken für einen monochromen Look. Der Stehkragen ist halsfern konstruiert, der 2-Wege Reissverschluß und die Druckknöpfe geben eine sportive Femininität.“ Im Greenshowroom habe ich zum Jahresbeginn die für den typischen Lanius Look unkonventionelle Steppjacke gesichtet und anprobiert. Für den städtischen, schicken Winter geeignet.

TT2010 Kapok Parka, Thokk Thokk, 250 Euro

„Kapok bedeutet mehr Bäume, mehr frische Luft, weniger CO₂“, schreibt das Label. Kapok sei die seidig weiche und extrem leichte Hohlfaser des Kapokbaumes und eine Alternative zur Daune. Vergleichbare Eigenschaften wie das tierische Pendant werden versprochen. Darüber hinaus „ist sie durch ihre natürliche Wachsschicht wasserabweisend und trocknet schnell, für Motten und Milben uninteressant sowie antimikrobiell und hypoallergen.“ Auch ökologisch klingt der Rohstoff Kapok nach jeder Menge Pluspunkte: Kein Nahrungsmittel und wild, wassersparend und schnell wachsend.