Beautyroutine / No Make-Up Look

Ich muss gestehen: In Dingen Make-up habe ich noch einiges an Lernbedarf. Beim Contouring und Strobing stelle ich mich ebenso ungelenk an, wie beim Schminken von Smokey Eyes. Schade manchmal. Meisten aber, da fahre ich mit dezentem Make-up ohnehin besser. Weil ich dem Spiegel zwischen aufstehen und Haus verlassen meist die geringste Zeit widme. Weil ich mir ständig im Gesicht rumfummle und sorgfältig aufgetragene Makeup-Schichten im Nu verschmiert wären. Weil meine Haut und auch die Augenlider schnell fetten – da bleibt kaum ein Produkt lange an seinem Platz.

Welch ein Glück, dass der No Make-up Look ohnehin angesagt ist. Nachdem ich vor Kurzem einige dekorative Kosmetikprodukte aufgebraucht habe, freute ich mich umso mehr über Neuzugänge von Hiro* (erhältlich über amazingy) und Annemarie Börlind* und die Produkte haben sich klasse in meine easy peazy Routine für ein natürliches Make-up eingefügt.

Bevor ich euch die Produkte im Einzelnen vorstelle, seien noch zwei, drei, vier Worte zu den Marken gesagt: Hiro Produkte sind vegan, natürlich, zum Großteil aus Rohstoffen aus biologischem Anbau und neben einer Reihe weiterer feiner Eigenschaften sind sie made in Deutschland oder USA. Die dekorative, wie pflegende und zertifizierte Naturkosmetik von Annemarie Börlind wird im heimischen Schwarzwald seit den 1950er Jahren produziert – da würde ich gerne mal einen Blick in die Produktionsstätten werfen!

Los geht’s! Für den alltäglichen Zauber verwende ich Pinsel aus der Jack’s Beautyline. Die Pinselqualität finde ich klasse, sie sind vegan und sind im Bad ein Hingucker.

No Doubt Natural Foundation Bow, Hiro, 35 Euro –  Eine Foundation, die perfekt zu meiner zu Unreinheiten neigender Haut passt. „Aloe Vera, Kamille und Squalan spenden der Haut intensive Feuchtigkeit, während Thymian und Oregano Hautunreinheiten bekämpfen.„, heißt es nämlich. Die mittlere Deckkraft genügt mir völlig und verhindert einen Kleisteranstrich, der ungeübten Händen wie den meinigen schnell passiert. Bei der umfangreichen Farbauswahl von neun Nuancen ist für jeden Hautton etwas dabei. Was noch? Duftet angenehm nach Vanille, lässt sich toll verteilen, ist ergiebig und zu 88 Prozent organic und hält gut. Im Übrigen könnt ihr über Amazingy Produktproben bestellen und euch bei der Farbfindung vom Team beraten lassen – ein Service, auf den ich schon Lobeshymnen gehört habe.

Space Palm Altaira, Hiro, 25 Euro – Zum Abdecken von Rötungen und Augenringen taugt der Concealer prächtig. Für das Verschwinden lassen von Pickeln fehlt mir persönlich ein Mü Deckkraft. Dafür soll man den Balm auch zum Contouring (dann einen Ton dunkler als der natürliche Hautton wählen) verwenden können oder als Basis für Cremelidschatten in Kombination mit Lidschatten-Pigmenten. Die Reviews auf Amazingy überschlagen sich jedenfalls und ich bin ein großer Fan von solchen Alround-Produkten.

Kompaktpuder transparent, Annemarie Börlind, 19 Euro – Zum Abpudern verwende ich derzeit das transparente Kompaktpuder von Annemarie Börlind. Der Spiegel in der Puderdose ist praktisch für unterwegs. Apropos transparent: Auf der Webseite kann man sich zu jedem Inhaltsstoff auch eine leuchtverständliche Erläuterung anzeigen lassen. Finde ich klasse!

Bronzer Glam with a Tan, Hiro, 33 Euro – Mit diesem Produkt zaubere ich Konturen in mein Gesicht unterhalb der Wangen nach dem Aufnehmen des Puders. Mit dem Rest gibt’s noch einen Stups aufs Kinn und je einen Wisch links und rechts des Nasenrückens und auf der Stirn unterhalb des Haaransatz. Was nicht mein Fall ist: Der Geruch. Ich kann nicht sagen, welcher Inhaltsstoff meine Nase reizt, aber so richtig Sommerfeeling will beim Auftragen nicht aufkommen.

Multistick The Afterhour, Hiro, 26 Euro – Dieses Produkt mag ich richtig gerne, weil vielseitig einsetzbar selbst für Nicht-Make-up-Profis! Die Textur verändert sich beim Auftragen von cremig zu pudrig und sind daher einfach auf Wangen, Lidern und Lippen zu verblenden. Tipp: Blushprodukt auch auf den Lidern verwenden zaubert Instant-Frische ins Gesicht!

Lippenstift Yeah, Hiro, 25 Euro – Pfirsich und Nudetöne sind klasse, wenn den Lippen ein zurecht gemachter Look verliehen werden soll – ohne zu sehr nach Aufwand auszusehen. Solche Töne, finde ich, lassen sich auch mal eben schnell ohne Spiegel auftragen und so unterwegs auffrischen. Die veganen Lippenstifte von Hiro versorgen die empfindliche Lippenhaut mit Avocado-, Kokos- und Jojobaöl und erinnern mich mit ihrer Textur an meine geliebten Lip Conditioner von Ilia Beauty.

Auf die Augenpartie kommt meist nur wenig bis gar nichts. Ich bin nämlich so Make-up faul, dass ich meist lieber regelmäßig die Kosmetikerin zum Brauen und Wimpern Färben aufsuche, statt täglich zu modellieren.

Mascara schwarz, Annemarie Börlind, 16 Euro – Ich tusche meist nur die oberen Wimpern. Das Bürstchen tut seinen Dienst gut, die Mascara verklebt und reizt nicht. In der Produktbeschreibung erfährt man außerdem: „Jojobaöl wird schnell von den Wimpern aufgenommen und macht sie weich. Bienenwachs verbessert die Haltbarkeit der Farbe am Wimpernhaar.“ 

Hätte ich einen Wunsch frei in Dingen Naturkosmetik-Mascara wäre  dieser weniger Produkt denn Applikation spezifisch! Über The OriginalCopy (Liebe für Swantje’s Tutorials in den Instastories!) habe ich von einem 2-in-1-Bürstenkopf (Lash Expert Twist Mascara, By Terry , 28 Euro über Niche Beauty) erfahren, bei dem man über einen Drehmechanismus zwischen 1) Länge oder 2) Volumen variieren kann. Wie genial ist das bitte?!

Augenbrauengel blond, Alverde, 4 Euro – Das Gel trifft ziemlich exakt meinen (natürlichen) Brauenton und bringt mehr in Form, denn Farbe. Schon mehrfach nachgekauft, weil günstig und gut.

Transparenz: Die Produkte der Marken, die mit einem * gekennzeichnet sind, wurden mir zu Testzwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt.