WIN / Zum Fuchsbaufestival mit Dopper

Noch ist die Festivalsaison in vollem Gange und so ein Musikfestival, das macht Spaß!
Nach dem Spaß, dem Tanzen und den neuen Bekanntschaften bleibt für die BesucherInnen selten unsichtbar und doch noch seltener so richtig wahrgenommen ein gigantischer Müllberg:
Für mehrere Tage wollen, meist im Nirgendwo, hunderte, gar tausende verköstigt werden. Schnell und To-Go am Liebsten, denn der nächste Live-Act ruft. Glas und Keramik machen sich unter Menschenmassen nicht allzu gut und deshalb gehen über die Theken der Essensstände und Getränkewagen meist Pappe und Plastik zur einmaligen Benutzung.

Zum Festivalende, nach durchtanzten Nächten und verkatert fehlt nicht wenigen die Motivation Zelt und Lager abzubauen und durch strömenden Regen oder bei sengender Hitze zurück zum Auto zu schleppen. So bleiben Festival um Festival nicht nur leere Raviolidosen zurück, sondern auch intakte Zelte und Campingequipment und nähren den ohnehin schon Tonnen schweren Müllberg, den jeder noch so lustige Festivalspaß produziert.

Bildcredits: Dopper, Fuchsbau Festival/Isabel Machado Rios, Fuchsbau Festival/Jan Helge Petri

Auf dem Weg zum umweltschonenderen festival-ieren

Große, wie kleine Veranstalter mühen sich inzwischen auf dem Weg zum umweltschonenderen festival-ieren und bekommen dabei Unterstützung von Unternehmen und Vereinen: Greencampingbereiche und Komposttoiletten (z.B. Goldeimer auf dem Melt!), Müllpfand und Mehrwegbecher findet man bereits auf vielen Festivals.

Erneut taten sich in diesem Jahr die Veranstalter des Hurricane und des Deichbrand Festivals mit dem Verein Hanseatic Help zusammen, um zurückgelassene oder gespendete Zelte vor dem Müll zu retten und gereinigt an Obdachlose in Hamburg weiterzugeben. Insgesamt 500 Zelte, aber auch Isomatten und Schlafsäcke konnten so in diesem Jahr allein auf dem Hurricane Festival der sinnvollen Weiterverwendung zugeführt werden und Menschen in Not helfen. Mehr über die tolle Aktion könnt ihr im Übrigen auf Viertel/Vor nachlesen.

Auch bei familiäreren Festivals versucht man sich an Umweltschutzmaßnahmen: Mit der Unterstützung des Trinkflaschenherstellers Dopper wird das am kommenden Wochenende nahe Hannover stattfindende Fuchsbau Festival im Backstagebereich PET-frei sein: Crew und Künstler werden mit Dopper-Flaschen, die an einer Trinkwasserstation mit gefiltertem Wasser wiedergefüllt werden kann.
Die Kooperation mit dem Fuchsbau Festival zahlt auf die Vision von Dopper ein, den Einweg-Plastikmüll zu reduzieren und die Menschen zum Nachdenken über ihre Wegwerf-Mentalität anzuregen.

Im Publikumscatering wird auf Mehrwegbecher und -geschirr gesetzt. Damit geht das Festival schon einmal in die richtige Richtung und vielleicht schafft man es ja sogar schon im kommenden Jahr ein 100 % PET-freies Festival zu realisieren?!

WIN-WIN-SITUATION

Ihr wollt am Wochenende beim klein-feinen Fuchsbau Musik-, Kunst- und -Diskursfestival in Lehrte dabei sein?
Wir verlosen
  • 1×2 Gästelistenplätze für das Fuchsbau Festival vom 11. bis 13. August 2017
  • plus zwei Dopper Solid Steel Mini Flaschen für die GewinnerInnen.

Zur Teilnahme geht bei Facebook auf @nicetohavemag und markiert unter dem Post zum Artikel die Person, mit der ihr mit Dopper auf dem Fuchsbau feiern wollt oder/und hinterlasst uns hier unter diesem Beitrag einen Festivalgruß und verratet, wer (Freundin, Papa…) oder was (Toilettenpapier, Regenponcho…) euch zum Festival unbedingt begleiten muss. Viel Erfolg!

Teilnahmebedingungen // Verlost wird 1×2 Gästelistenplätze für das Fuchsbau Festival vom 11. bis 13. August 2017, sowie zwei Dopper Solid Steel Mini Flaschen. Das Gewinnspiel endet am Donnerstag, den 10. August 2017, um 12:00 Uhr. Der/die Gewinnerin wird per E-Mail bzw. über Facebook benachrichtigt. Die Dopper Flaschen werden der/dem GewinnerIn postalisch zugestellt. Teilt der/die GewinnerIn innerhalb von 14 Tagen nicht ihre/seine Adresse an hi@nicetohavemag.de mit, verfällt der Gewinn. TeilnehmerInnen unter 18 Jahren benötigen die Erlaubnis der Eltern. Das Gewinnspiel gilt nur für TeilnehmerInnen mit Wohnsitz bzw. Postadresse in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.