Brandnews #6

Dem doch eigentlich besinnlichen, ruhigen Fest geht die wohl stressigsten Zeit des Jahres voraus: Was ziehe ich an den Feiertagen an? Was schenke ich wem? Passen wir alle an den Tisch? Huch, am Dienstag ist ja schon der erste Dezember und an einen Weihnachtskalender habe ich gar nicht gedacht…

Chillt mal! Wir haben ein paar Lösungsvorschläge in unseren November Brandnews!

NicetohaveMag_brandnewsNov

Problem: Die Anziehfrage

Ehrlich, Feiertage sind Fresstage. Das ist so in unserer Überflussgesellschaft und wir lieben es – zumindest zu Beginn. Die Feiertage testen mit Frühstück, Brunch, Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Dinner mit Freunden hier, Eltern, Großeltern und restlicher Verwandtschaft da nicht nur unsere Sozialkompetenz, sondern auch Magenkapazität. Highwaistjeans und Lurexkleid? Nein danke!

1) Festliche Kleider über Popupdress – Noch bis zum 15. Dezember findet man auf der temporären Fashionplattform festliche Kleider – vom glamourösen Party-Dress bis zum entspannten Allround-Talent,
vom raffinierten Little Black Dress bis zur bodenlangen Pailletten-Robe. Unter der Prämisse Bequemlichkeit ist mein Favorit ein Strickkleid von Four Flavor. Toll ist die Customizing Option: Das Traumkleid wird vor dem Versand auf Wunschlänge gekürzt. Der Gang zur Änderungsschneiderei wäre damit für Zwerge wie mich gespart!

2) E171 Female Dress von Freitag – Schön (und) bequem bitte! Die F-abric Kollektion von Freitag war bisher Männer dominiert. Das hat sich mit dem kürzlich in die Stores eingezogenen Kleid aus  Leinen mit Knöpfen aus Steinnuss geändert. Dank weich fallendem Délavé-Stoff und einem Schnitt mit langer, verdeckter Knopfleiste, Dandykragen und Taillenbändel ist das Kleid für jeden Anlass vorteilhaft.

Problem: richtig Zelebrieren

Wir richten in diesem Jahr zum ersten Mal das Weihnachtsfest aus. Das klang zunächst stressbefreit, denn mit einer quer durch Deutschland verteilten Familie, verbringt man die Feiertage zum Großteil von A nach B hetzend. Dann die Feststellung: Weder haben wir Weihnachtsschmuck, der beim Eintreffen bei den Eltern für gewöhnlich und ganz selbstverständlich schon hängt, noch weist unser Esszimmer einen entsprechend großen Tisch für das Weihnachtsgelage auf. Da kam mir diese Brandnews gerade recht:

5) Kürzere Lieferzeiten bei mycs – Wer bis zum 04. Dezember seinen individuellen Tisch bestellt, hat rechtzeitig zum Fest genügend Platz für die gesamte Familie – und das versandkostenfrei. Mir gefällt insbesondere das skandinavisch angehauchte Design mit Farbkleksen an Tischbeinen (oder nicht, wenn man nicht mag) und mit farblich passender Ansteckplatte für 567 Euro. Nice Price!

3) Weihnachtsvorfreude mit dem KreuzbergKalender – Die üblichen Weihnachtskalender sind euch zu kitschig und Schokolade hängt euch schon lange vor den Feiertagen zum Hals raus? KreuzbergKalender ist nicht nur für Berlin-Fans eine tolle Idee: Jeden Tag erhalten die Teilnehmer per Mail ein Bilder-, Video- oder Texträtsel und tragen die Lösung dann in ihr hübsches Rätselposter ein. Alle Denkaufgaben erinnern an Ereignisse des Jahres 2015. So lässt man in der Adventszeit das Jahr noch einmal Revue passieren. Mit dem finalen Lösungswort kann man einige tolle Preise gewinnen. Außerdem: 1 Euro pro verkauftem Kalender wird außerdem an die Berliner Kältehilfe gespendet.

4) Punsch von Voelkel – Wein wie Weihnacht, oder?! Nicht jedes Familienmitglied frönt dem Alkohol. Von Voelkel gibt es alkoholfreie Alternativen. Auch in diesem Jahr spendet das Unternehmen von jeder verkauften Flasche „Familienpunsch“ und „Heißer Winterapfel“ 5 Cent für Flüchtlinge. So konnten bislang schon 14.000 Euro an das Partner-Hilfswerk missio e.V. übergeben werden.

Problem: Die Geschenkfrage

Bevor wir euch ab Sonntag mit von Ideen und Verlosungen strotzenden Giftguides für Freundinnen und Freude, Schwestern und Brüder, Töchter und Söhne, Neffen und Nichten, Liebste und den Liebsten versorgen, haben wir vorab schon einmal vier geschenktaugliche Produktneuheiten für euch:

6) MAD Bag – Die tollen Seesäcke für Sie und Ihn haben wir euch hier bereits vorgestellt. Frisch gelauncht und nicht nur eine klasse Geschenkidee für Lametta Fans ist der reflektierende und Matschwetterfeste MAD Bag aus der Kollaboration der Zwillingsschwestern mit „DOIMOI“

7) Blingbling von Barre Noire über Stilnest – Das Berliner Label Barre Noire finden wir schon allein wegen seines sympathischen Designers Timm Süssbrich (Fashion Hero, erinnert ihr euch?) spitze. Seine erste Schmuck-Kollektion mit Ring, Armreifen, Ohrringe und einer Kette in hat er mit und über Stilnest entworfen. Überhaupt lohnt es sich bei Stilnest reinzuschauen: Schmuck ist und bleibt eine willkommene Geschenkidee.

8) Jardin de Vie von Weleda – Apropos: Schmuck, Unterwäsche, Socken und Düfte unter dem Weihnachtsbaum finde ich so gar nicht einfallslos, wenn sie denn mit Bedacht auf die visuellen und olfaktorischen Präferenzen der beschenkten Person abgestimmt sind. Für Lebensfreude, süße Romantik und betörende Sinnlichkeit stehen die drei neuen Eaux Naturelles Parfumées von Weleda, die sich auf Basis rein natürlich ätherischer Öle an den Duftklassikern Granatapfel, Sanddorn und Rose orientieren!

9) Kamera Gurt von Kancha – In Kirgistan werden die Camera Straps aus der Kollaboration mit Photocircle – eine Online-Plattform für Fotokunst, die mit jeder verkauften Fotografie einen Teil des Umsatzes in ein soziales Projekt im Ursprungsland steckt – gefertigt. Alles sozial nachhaltig, tippitoppi. Die Gurte gibt es in schwarzem oder braunen Leder, sowie mit Filz und ohne.

Zuletzt noch eine News in eigener Sache: Auf Facebook und Instagram haben wir euch bereits von unserer Spende erzählt, die wir mit eurer Shoppingkraft über unseren Tictail erzielen konnten. Fast 100 Euro gingen über die #bloggerfuerfluechtlinge Aktion an Hilfsprojekte für Flüchtlinge. Nun haben wir unseren virtuellen Kleiderschrank aufgefüllt und wieder möchten wir die Erlöse der mit einem Herz markierten Artikel spenden. Warum und mit welchem Spendenziel erfahrt ihr ganz bald!