OUTFIT / How to do your first steps into fair fashion

nicetohave_outfit_thriftshop_1

In der letzten Aprilwoche war Fashion Revolution Week – in Erinnerung daran, dass am 24. April 2013 das Rana Plaza Gebäude eingestürzte, in dem 1.138 Menschen gestorben und noch viele mehr verletzt wurden. Doch nicht nur das! Der Anlass wird auch dazu genutzt, andere dazu zu ermutigen Fast Fashion Brands zu fragen ‘Who made my clothes’ und mehr Transparenz in Produktion und Lieferketten zu fordern.

Das Not Another Woman Mag stellt in diesem Rahmen inspirierende Menschen vor, die sich alle ganz unterschiedlich mit dem Thema Fair Fashion befassen! Und ich war auch mit dabei!

Auf die Frage hin, was für mich der ultimative Fair Fashion Tipp ist und wie man die ersten Schritte wagen könnte, wollte ich hier noch einmal aufgreifen und in einem Outfit in die Tat umsetzen!

nicetohave_outfit_thriftshop_4

Second-Hand ist für mich ein guter Einstieg in Richtung nachhaltige Mode. Die Textilindustrie nutzt große Mengen an Wasser und Energie und verwendet zahlreiche Chemikalien, die Umwelt und Menschen schaden. Second Hand Mode ist also schon aus dem einfachen Grund umweltfreundlicher; weil sie keine neue Produktion mit sich bringt. Das ist weitaus nachhaltiger als neuproduzierte Kleidung zu kaufen.

Dabei muss Mode aus zweiter Hand nicht zwingend bedeuten, dass das Kleidungsstück überhaupt jemals getragen wurde. Denn gekauft wird heute viel, aber genau so schnell verfliegt die Anziehung bei den Meisten auch wieder. Kleidungstücke werden ein paar Mal, oder auch gar nicht getragen, bevor sie von ihren vorherigen Besitzern verstoßen werden.
nicetohave_outfit_thriftshop_2

Das Einkaufen auf Flohmärkten und in Second Hand Läden, gleicht für mich der Jagd nach einem Schatz: Man weiß nie so genau, was auf einen wartet. Man kann wahnsinnig tolle Teile finden, die ihre eigene Geschichte erzählen und dabei zigfach glücklicher machen, als seine Garderobe von der Stangen zu kaufen.

nicetohave_outfit_thriftshop

Sonnenbrille  – Ensoie X VIU Eyewear, Modell The Rose  | Anzughose – gekauft auf dem Mädelsflohmarkt | Hoodie – via Kleiderkreisel | Rucksack – Herschel Supply  | Zweifarbiger Duster – Asos via Kleiderkreisel | Sneaker – Vans