Naturkosmetik – Warum vegane Schönmacher einfach besser sind!

Mittlerweile spielt nicht mehr nur bei vielen Veganerinnen das Bewusstsein um die Inhaltsstoffe in Beautyprodukte eine große Rolle. Denn neben unnötiger Chemie, Parabenen, Aluminum, Silikonen und Mineralölen, dürfen getrost auch tierische Bestandteile weichen. Auch immer mehr konventionelle Geniesserinnen mögen Puderpinsel, Lidschatten und Co. lieber „sauber“.  Auch in meinem Beautycase wird immer mehr konventionelle Kosmetik durch die Kraft der Natur ersetzt.

Doch den Durchblick im Kosmetik-Dschungel zu behalten ist manchmal gar nicht so einfach: Naturkosmetik, vegane Kosmetik oder Kosmetik ohne Tierversuche? Alles das gleiche? Hier besteht immer noch viel Aufklärungsbedarf, auch bei mir selbst. Denn noch zu oft lasse auch ich mich durch wohlklingende Inhaltsstoffe und Marketingversprechen fangen. Doch tierische Inhaltsstoffe wie Gelantine, Keratin, Kollagen, Hyaloron und und und sollen mir nicht mehr auf die Haut kommen, so zumindest mein Vorhaben. Hier arbeite ich aktuell noch daran mein Gespür zu schärfen. Hilfreich dabei sind die verschiedene Siegel und Programme, wie die Veganblume, den Humane Cosmetics Standard, Leaping Bunny  oder IHTK, die Produkte als tierversuchsfrei zertifiziern.

Naturkosmetik_Nicetohave_Mag_3

Die Haut als unser größtes und zudem sichtbares Organ hat es doch wohl verdient, dass wir uns bewusster mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzen, die wir uns Tag für Tag auf die Haut schmieren. Mit meiner Haut ins Reine zu kommen und Produkte ohne schädliche Inhaltsstoffe zu erkennen, fordert zwar eine ganze Menge an Zeit und Eigeninitiative, bis man zum Fachmann aufgestiegen ist und sich nicht mehr nur von einem Duft oder Werbeversprechen täuschen lässt, beginnt aber erst einmal mit einem ganzen Schwung an Fragen und Recherche-Arbeit. Was ist Aluminium? Möchte ich mir dieses Metall jeden Tag zuführen? Welche Alternativen gibt es? Nach den einzelnen Inhaltsstoffen zu googeln und darüber nachzudenken ist auf jeden Fall auch eine ganze Menge Arbeit. Doch am Ende stoße ich immer wieder auf neue Marke, schöne Produkte, so einige Antworten und neue Möglichkeiten.

Für alle unter Euch, die genau wie ich darauf Wert legen, dass für ihre Beautylieblinge keine Tiere leiden, habe ich hierschon ein paar tolle Produkte aufgespürt!

Naturkosmetik_Nicetohave_Mag

1. Zu der Grundausstattung in einem gut sortierten Beautycase gehört natürlich ein Satz an tollen Make-Up Pinsel. Wer dabei auch noch Wert darauf legt, dass das Pinselset auch in puncto Nachhaltigkeit punktet, kann getrost auf das Pinselset Bamboo’s Root von Luvia Cosmetics vertrauen. Denn es ist zu 100% vegan, verzichtet voll und ganz auf tierische Fasern und ist aus nachhaltiger Rohstoffgewinnung hergestellt.
2. Über die Jardin de Vie Düfte von Weleda haben wir zwar hier schon berichtet, doch wenn ein Produkt so begeistert, taucht dieses unter Garantie gleich mehrfach auf! Der vegane Duft mit natürlichen ätherischen Ölen riecht wunderbar nach Zitrus-Noten und Sandelholz. Besnutze ich nicht nur supergerne als Bodyspray, sondern auch als Raumduft und Frischekick am Morgen!
3. Farbenfreude für die Nägel und dann auch noch vegan? Geht, und zwar mit dem Nagellack von Kure BAZAAR, der natürliche Inhaltsstoffe (Zellstoffe wie Getreide, Baumwolle, Kartoffeln und Mais), einen ethisch-ökologischen Herstellungsprozess, tolle Farben  und Haltbarkeit zusammenbringt.
4.  Heftige Schnappverliebtheit kommt bei mir immer bei den Produkten von Und Gretel auf! Eine junge Naturkosmetikmarke aus Berlin, die viel Wert auf ihre Inhaltsstoffe setzt und dabei auch noch ohne Tierversuche auskommt. Einfach nur schön! Da sind gleich das Modellage Puder Sunne, Foundation Lieth, Lidschatten Imbe und Eyepencil Holt in meine Shoppingbag gewandert.
Kennt ihr noch mehr tolle natürliche Produkte, die auch ohne Tierleid auskommen? Immer her damit! Ich würde mich freuen auch über eure Beauty-Lieblinge in Sachen Naturkosmetik zu hören.

Naturkosmetik_Nicetohave_Mag_2