Nice to know / 8 Tipps für richtig tolle Haut

Sie ist nahezu wie eine Sage, ein Mythos, über den sich die meisten immerzu den Kopf zerbrechen und dennoch nie fündig werden: die perfekte Hautpflege. Die Suche nach der makellosen Porzellanhaut ist auch für viele Frauen jenseits der Pubertät noch nicht beendet. Auch für mich nicht. Denn auch im Erwachsenenalter machen Hormone, Stress und schlechte Angewohnheiten unserem Hautbild noch immer zu schaffen.

Auf der Suche nach der optimalen Hautpflege für reine Haut, habe ich schöne und weniger schöne Erfahrungen gesammelt, wild mit Cremes und Tiegeln hantiert und Fachmenschen befragt. Herausgekommen sind einige wertvolle Tipps für richtig tolle Haut:

1. Immer schön sauber!

Wer nach einer durchtanzten Partynacht noch die Kraft aufbringt, sich ausgiebig abzuschminken, darf sich hochoffiziell auf die Schulter klopfen. An alle anderen appelliere ich: Bitte nicht ohne Gesichtsreinigung ins Bett marschieren – es sei denn, die erste aufregende Nacht mit der Schwarm steht an. Cremes, Make-Up und Schweiß verstopfen die Poren, Talg bildet sich. Für Bakterien das reinste Festmahl, da sind Hautprobleme leider vorprogrammiert. Auf der To-Do-Liste in Sachen Hautpflege sollte unbedingt auch das regelmäßige Reinigen eurer Make-Up Pinsel auftauchen. Ich wasche jeden Sonntag alle Beautyhelfer mit einer speziellen Seife, desinfiziere sie und lasse sie dann kopfüber an der Luft trocknen. Das ist dann für mich auch der Tag, an dem ich meiner Haut ein Pause von der Kriegsbemalung gönne. US-Beauty-Vloggerin Desi Perkins hat in ihrem Video übrigens die besten Tipps rund ums Reinigen mit  einfachen Haushaltsmitteln und einen super DIY-Trick zum Pinseltrocknen parat. Auf die Pinsel, fertig, los!

2. Don’t touch it!

Glasklar! Von einer fiesen Angewohnheit solltet ihr ab sofort die Finger lassen – Pickel ausdrücken und mit den Fingern im Gesicht herumfummeln ist ein absolutes No-Go. So geraten Bakterien an den Ort des Geschehens und es kann zu Entzündungen kommen. So verlockend es auch erscheint, mal eben selbst Hand anzulegen, lass lieber den Profi während einer professionellen Ausreinigung ans Werk. Also: Hände weg! Das gilt übrigens auch für Handtücher und Kissenbezüge, diese sollten unbedingt regelmäßig gewechselt werden. In keinen Fall gehört das kleine Handtuch, das neben dem Spülbecken hängt, in euer Gesicht.
 .

3. Auf nen Drink. Oder zwei.

Standard-Rat oder ultimativer Schönheitstipp? Der menschliche Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser. Viel trinken hilft der Haut bei der Durchblutung und ihrer Versorgung mit Sauerstoff. Am Morgen am besten gleich mit einem Glas Wasser mit Zitronensaft in den Tag starten. Das regt auch noch den Stoffwechsel an. Die Ausnahme: Zu viel Alkohol. Na dann, Prost!

4. Goodbye Zucker!

Hart, aber wahr: Übermäßig viel Zucker schadet nicht nur der Figur, sondern macht auch noch der Haut zu schaffen. Besser: Hände weg von Sweets und bei der Ernährung auch auf versteckten Zucker, wie Fruchtzucker in Limonaden und all zu vielen Früchten achten. Antioxidanzien in Obst und Gemüse bekämpfen schädliche freie Radikale, Vititamin A fördert die Zellteilung und hilft bei der Bildung elastischer Fasern. Karotten, Brokkoli, Spinat und Kürbis beugen trockenr Haut vor. Über die straffenden Eigenschaften von Vitamin C und E freut sich die Haut, besonders das Bindegewebe. Besonders viele antioxidativ wirkende Substanzen stecken übrigens in grünem Tee.

5. Don’t do drugs.

Dass Nikotion und andere Schadstoffe im Rauch die Haut extrem altern lassen, Gefäße verengen und die Durchblutung nicht gerade fördern, muss ich wohl nicht erwähnen oder?! Auch hier: Finger weg.

6. Frische Luft & Bewegung.

Sport für richtig reine Haut? Laufen, Radfahren, Spazieren – Aktivitäten bei Tageslicht tun richtig gut. Ohnehin wird beim Sport durch eine stärkere Durchblutung die Regeneration der Haut angeregt und das biologische Alter gesenkt. Für rosig leutende Wangen am besten gleich mit den Kniebeugen an der frischen Luft anfangen.

7. Die richtige Pflege finden. Und dabei bleiben.

Ich bin jahrelang davon ausgegangen, dass »Mehr = Mehr« ist. Auch bei der eigenen Hautpflege. Dass damit fernab der Wahrheit liege, habe ich erst kürzlich gelernt. Ein Überangebot an umfassender Hautpflege – vor allem für das Gesicht – findet sich schließlich in jeder Drogerie. In ein komplette Pflegeserie zu investieren, ist aber gar nicht nötig. Besonders für die Reinigung und Pflege sensibler Haut gilt: Je schlichter die Pflege, desto besser. Denn je weniger Inhaltsstoffe wir auf die Haut bringen, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass sie gereizt reagiert. Meine vegane Lieblingscreme für den Tag ist aus der Basis Sensitiv Pflegeserie von Lavera mit Bio Jojoba- und Sheabutter, die Produkte der Pflegeserie benutze ich nun schon seit Jahren wirklich gerne. Für den nächtlichen Schönheitsschlaf darf es dann der hochwertige Aroma Night Balsam von Decléor sein. Ohne Mineralöle, Farb- und Konservierungsstoffe – dafür mit ätherischen Ölen aus Ylang Ylang, Zitrone, Lavendel, Rosmarin und Salbei gegen die übermäßige Talgproduktion, Entzündungen und große Poren.  Am besten nur ein Mal am Tag ein sanftes Peeling verwenden, um abgestorbene unsichtbare Hautzellen abzutragen, das reicht völlig.

Auch hier gilt, nicht übertreiben, denn wer der Haut zu sehr mit Reinigungsprodukten zusetzt, wird wahrscheinlich prompt mit einer Überproduktion an Talg bestraft. Das A und O ist ein hoher Sonnenschutz, denn die UV-Strahlung der Sonne lässt die Haut nicht nur ganz schnell alt aussehen, im schlimmsten Fall kann sie ihr sogar ziemlich schaden. Am besten eine Tagescremes oder Make-Up mit UV-Schutz besorgen.

Nicetohave_tolle_Haut_Hautpflege

8. Tiefenpflege: Das A und O der Hautpflege!

Eine professionelle Gesichtsbehandlung beim Experten ist immer eine gute Idee. Alle paar Wochen gönne ich mir so ein Wohlfühlerlebnis mit professioneller Reinigung, Pflege und Gesichtsmassage on top. Besonders die Aromapflegerituale von Decléor bei der Aroma Klassik Anwendung, die ich im Aspria kennen lernen durfte, haben es mir angetan, da sie mit duftenden Aromaessencen und Balsamen arbeiten und dabei ganz natürlich, ohne Farb- und Konservierungsstoffe auskommen. Dabei werde im ersten Step die Poren durch warmen Wasserdampf geöffnet, so ziehen die Wirkstoffe der beruhigenden Harmonie Calm Gesichtmaske besser ein. Vor der Maske wird auch noch ein sanftes Peeling durchgeführt. Regelmäßige Peelings helfen nämlich auch dabei, Poren zu verkleinern, Mitesser zu entfernen und die Durchblutung anzuregen. Zu guter Letzt freut sich die Haut auch über eine Massage, um Schadstoffe besser abzutransportieren. Dazu wird das Gesicht mit kleinen, kreisenden Bewegungen massiert. Gleich nach der ersten Behandlung war meine stress- und hormongeplagte Haut wirklich reiner und ich einfach nur happy mit dem Ergebnis. Wo ich doch seit jeher solche Treatments ungläubig als unnötigen Luxus abgetan habe, bin nun auch ich nun zum bejahenden Beauty-Jünger geworden.

Nicetohave_tolle_Haut_Hautpflege

Nicetohave_tolle_Haut_Hautpflege

3 Comments

  • Vivi sagt:

    Sehr schöner Beitrag Agnes !
    Ich hatte als Teenager zwar nicht mit der Haut zu kämpfen, aber hatte die blöde Angewohnheit (wie du es in Nummer 2 erzählt hast) im Gesicht rum zu fummeln !
    Das beeinträchtigt die Haut doch wirklich sehr – also nix wie abgewöhnen :-)

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

  • Eva Maria sagt:

    Sehr schöbe Zusammenstellung von nützlichen Tipps, an die ich mich auch halten sollte. Ich hatte immer schon den einen oder anderen Pickel, vor allem am Kinn – konnte das Ganze mit der richtigen, Zucker- und Milchprodukte-reduzierten Nahrung gut eindämmen.
    Was mir auch sehr geholfen hat: Eine Naturkosmetik Seife und ein gutes Öl als Pflege – seitdem ich diese Produkte bin ich recht zufrieden mit meiner Haut.

    Liebe Grüße, Eva
    http://www.thesophisticatedsisters.com

  • Jenni sagt:

    Liebe Agnes!

    Deinen zusammengestellten Tipps kann ich nur zustimmen!
    Besonders die Sache mit dem Schnell-mal-selbst-Hand-anlegen geht fast unter Garantie nach hinten los und man sollte sich wirklich zurücknehmen, auch wenn es schwer fallen kann.
    Viel trinken hat bei mir ebenfalls sehr gut geholfen – meist warmes Wasser, das tut auch gleich der Verdauung gut. :)
    Und: Olivenöl ist der absolute nicht mehr ganz so geheime Geheimtipp für schöne Haut!

    Liebe Grüße
    Jenni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *