Slow Fashion Challenge #5 / OUTFIT x Lies in Layers

Nicetotohave_Blog_Fair_Fashion_Outfit

Bio-Mode, faire Kleidung und langsame Fashion besser kennen zu lernen war ein Ziel, das ich binnen meiner (vorerst) 3 Monate währenden #SlowfashionChallenge erreichen wollte. In den vergangenen 8 Wochen haben es mir bereits einige Labels, die nachhaltig, möglichst lokal und mit Köpfchen produzieren und viele neue grüne Lieblingsstücke, schwer angetan. Eine Angelegenheit, die auf den ersten Blick vermeintlich verzwickter anmutet, als sie sein mag und die mit Hilfe der Kleiderei und dank inspirierenden Modemachern wie Lanius und Musswessels bisher auch zu einer aufregenden Testphase in Sachen Eco Fashion avanciert ist.

Nicetotohave_Blog_Fair_Fashion_Outfit_2

Sobald die Temperaturen auch nur zweitweise frühlingshafter geworden sind, setzt schlagartig auch meine Sommer-Stimmung und die Lust auf’s Kleider-Tragen ein. Doch pünktlich mit dem ersten sommerlichen Temperaturen kommen zeitgleich auch die ersten Zweifel an Wetterbeständigkeit, optimalem Teint und Fertigstellungsgrad des eigenen Beachbodies auf. Während es auf den meisten Blogs schon gar hochsommerlich in Shorts und Crop-Top hergeht, traue ich der ach zu schönen Fassade aus strahlendblauem Himmel und Sonnenschein nämlich noch nicht so recht. Und siehe da: ich soll damit Recht behalten. Denn nach einer knappen Woche voller Heiterkeit und Eisdielenwetter, tobt der Mai wieder in seiner unbeständigen Laune und löst mit Trübal und einer dicken Wolkendecke ab. Unvorbereitet und im Mini-Dress bei kühlen 10 Grad im Park zu landen und dann sogar von einer Erkältung eingefangen zu werden kommt für ich nicht in Frage. Deswegen gibt es hohe Ansprüche an das erste semi-sommerliche Outfit des Jahres.

Nicetotohave_Blog_Fair_Fashion_Outfit

Nicetotohave_Blog_Fair_Fashion_Outfit_1

Bequem soll es sein und bitte auch die (noch) nicht strandfigur-tauglichen Problemzönchen kaschieren. Auch die Frage nach dem „Darunter“ soll mich doch bitte nicht vor ein schier unlösbares Hindernis stellen: schulterfrei, Mikro-Träger oder Endlos-Dekoltee, welches nur von Frauen fernab der 20 mit A-Körbchen und dezentem Vorbau bedenkenlos getragen werden können. Die Lösung: Darf ich vorstellen? Das Dial Dress von Lies in Layers mit versteckter Knopfleiste, fancy Materialmix aus Baumwolle und Seide und abgerundetem Saum, gefertigt in Europa. Gegen Frostköttel-Eisfüße auch an lauen Sommertagen hilft eine tolle Kombi aus farbenfrohen Söckchen in luftigen Cut-Out-Stiefeletten. Wer auf Nummer Sichern gehen möchte, mag sich   bitte noch eine lässige Bomberjacke um die Schultern werfen. Voilà! Ein frühlingshaftes All-Wetter-Outfit!

Nicetotohave_Blog_Fair_Fashion_Outfit

Bomberjacke – Ethel Vaughn via Kleiderei | Kleid –  Dial Dress von Lies in Layers | Tasche – Falabella von Stella McCartney via Videdressing | Booties – 2nd Hand vom Kleiderei Mädelsflohmarkt | Söckchen – Sandro