Rezept / Vegane Weihnachtszeit mit Nussbraten und Ofengemüse

Es wird endlich wieder lecker auf Nicetohave Mag: Wir waren in Sachen Kulinarik kurz abwesend, sorry! Der Herbst hat sich mit einer Menge Hygge,  einem Travelguide durch die schöne Steiermark und meiner neuen Lieblingsfarbe Rot verabschiedet. Und dann gab es auch noch einen der spannendsten Talks über das nachhaltige Bloggen, in dem Julia fesselnde Insights gibt.

Das Schibbeln, Brutzeln und Glasieren kam bei  all dem Tohuwabohu dann doch ein wenig zu kurz. Doch mit einem veganen Nussbraten stimmen wir uns nun so richtig gemütlich auf die Weihnachtszeit ein.

Kein Fest wird so sehr mit buttrigem Gebäck und deftig Gebratenem verbunden, weswegen wir umso lieber vegane Rezepte zubereiten und dabei ganz tief in die Aromakiste greifen, um ordentlich Umami auf euren Teller zu zaubern. Perfekt also, um ordentlich Eindruck am (weihnachtlichen) Tisch zu schinden und eine anspruchsvolle (vegane) Meute satt zu bekommen. Der Nussbraten schmeckt übrigens heiß oder kalt. Überhaupt gilt ja eigentlich wie immer: Wenn ihr eine der Zutaten nicht griffbereit habt, dann schnappt nach der nächsten Alternative. Dieser Nussbraten vergibt nämlich schnell.

Los geht’s: Für den Nussbraten zuerst die Nussmischung in einer Pfanne ohne Fett rösten und zur Seite stellen. Nach dem Abkühlen fein hacken.

Anschließen die Zwiebeln pellen und sehr fein würfeln, zwei Knoblauchzehen schneiden und mit der gewürfelten Paprika und etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Kräuter und Rosmarinnadeln fein hacken und dazu geben.

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Die restlichen Zutaten in einer Schüssel mischen, dann das angebratene Gemüse und die Nüsse dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles in eine gefettete und mit Bröseln beschichtete Kastenform einfüllen und leicht andrücken.

Inzwischen für das Ofengemüse Möhren und Pastinaken waschen, schälen und längs vierteln. Dünne Möhren nur halbieren. Pilze putzen und mit der Paprika in ca. 1cm dicke Streifen schneiden. Gemüse und Kräuter mit Olivenöl und dem Saft einer halben Zitrone vermengen, Blaubeeren hinzugeben und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Blech mit dem Gemüse zusammen mit dem Nussbraten im vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft auf der mittleren Schiene für 30 Minuten garen.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Das Gemüse auf einen vorgewärmten Teller schichten und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Braten aus der Form nehmen, in Scheiben schneiden und mit etwas Preiselbeerkonfitüre garnieren.

Für den NussBraten:

    • 250 g Walnüsse oder Nussmischung
    • 1 große Paprikaschote
    • 2 große Zwiebeln
    • 2 Knoblauchzehen
    • 250g gehackte und geschälte Tomaten
    • 90g Semmelbrösel + etwas mehr für die Kastenform
    • 1 EL Currypulver
    • 1 Prise Muskat
    • 1/2 TL Paprikapilver
    • 3 EL Leinsamen
    • Salz und Pfeffer
    • Olivenöl zum Anbraten
    • frische Kräuter, z.B. Basilikum, Rosmarin, Petersilie
    • 1 kleines Glas Preiselbeerkonfitüre

Für das OfenGemüse:

    • 300 g Möhren
    • 200 g Pastinaken
    • 6 EL Olivenöl
    • 1 Paprika
    • 100 g Kräuterseitlinge oder andere Pilze
    • 120g Blaubeeren (frisch oder TK)
    • Saft einer halben Zitrone
    • Salz
    • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

ausserdem:

    • Kastenform
    • Nussknacker