OUTFIT / Olá Lissabon!

 

Wenn man an Portugal denkt, denkt man zuerst wohl vor allem an die gelben knusprigen Törtchen, blau bemalte Fliesen und Fussball. Vielleicht noch daran, das das Meer türkis-blau ist und die kantigen Klippen steil dort hin abfallen.

Als ich im Frühjahr zum ersten Mal in Portugal war, habe ich die Aussicht von der Terrasse meines Hotels über das Meer genossen. Ich hatte mich auf Anhieb in die Algarve verliebt und wollte mich beim nächsten Mal nicht mehr nur als Besucher fühlen. Ich wollte noch näher dran sein, mitten im Leben. Morgens Gebäck vom nächsten Bäcker holen und den ersten Kaffee schon „zu Hause“ trinken.

Ein paar Monate später hat es mich wieder nach Portugal gezogen, dieses Mal nach Lissabon. Dieser Lieblingsort am Meer liegt ja schließlich keine vier Flugstunden von Hamburg entfernt. Dieses Mal bin ich mitten im Geschehen. Meine gemütliche Wohnung, die ich über Air BnB gemietet habe, liegt im Viertel Alfama, der Altstadt Lissabons. In den engen Gassen, die sich hin und her winden, riecht es nach gegrilltem Fisch, dunklem Wein und den Zitronen, die noch an den Bäumen hängen. Das faszinierende Licht von Lissabon, wie oft hatte ich schon davon gehört, und nun hat es tatsächlich auch mich in seinen Bann gezogen.

Ich bin sofort verliebt in diesen magischen Ort, mit seinen unendlichen Gassen, Ecken und Winkeln, den Blumentöpfen vor den bunten Türen und den kleinen Höfen, wo in den Abendstunden die traurig schönen Melodien des Fado erklingen.

In Lissabon spürt man die Luft des rauen Atlantik allgegenwärtig. Eine Stadt, die auf den Prüfstand gestellt wurde von Erdbeben, Feuer und Riesenwellen. Blätternde Fassaden, zum Teil verfallene Häuser und die Windungen der alten Gassen wirken in diesem Licht trotzdem nie wirklich trist.

Hier fällt es mir morgens leicht aus dem Bett zu springen und ein Lieblingsteil aus dem Schrank zu zaubern und schon im nächsten Augenblick die Stadt zu erforschen. Eines dieser Lieblingsteile ist der hellblaue Rock aus Biobaumwolle vom Hamburger Label Jan’n’June. Hinter den veganen Kleidungsstücken stecken Jula und Anna, die die schöne Mode seit 2013 entwerfen und fair in Polen herstellen lassen. Das Blau wird mich auch noch nach meiner Rückkehr nach Hamburg  an den portugiesischen Himmel erinnern. Denn Lissabon ist auch im Herbst noch schön: Tagsüber gibt die Sonne noch einmal alles, doch der Abend ist frisch und man hängt sich gerne schon mal seinen Pullover um die Schultern. Das gefällt mir. Bald bin ich wieder bei dir, Lissabon! Ganz bestimmt.

Rock Angle* von Jan ’n June  | Top  – via Kleiderkreisel  | Tasche  Ana* von The Noces | Pullover – CiCi*  von Maska | Sandalen – Birkenstock

 


Transparenz: Die mit einem * gekennzeichneten Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag enthält damit (unbezahlte) Werbung.