Outfit / Die perfekte Jeans #3 mit Paige

_MG_9014

Es passiert vielleicht alle halbe Jahre. Dann kracht es so richtig, Mutti tickt aus. Nein, nein! Kein Familienstreit. Ich werde zum Partykracher. Meist sind Gesöff und Geselligkeitskippe mit von der Partie. Am nächsten Morgen dröhnt dann der Kopf, die Glieder sind schwer, Übelkeit herrscht latent und während ich dann gerne Florence and the machine „The Dogdays are Over“ singen lasse, frage ich mich, ob dem tatsächlich so ist. Das ist ok, da sich diese exzesshaften Eskapaden aus dem geordneten Mamadasein sehr selten ereignen.

So selten diese mit jugendlicher Unvernunft behafteten Abende stattfinden, so besonders sind sie. Und weil der Anlass das Styling bestimmt, darf es auch hier – wenn denn vielleicht nicht zu Exzessen kommend – zumindest ein wenig mehr sein. Ein wenig mehr Gesichtsbemalung, Fransen oder Zentimeter unter der Sohle. Aber bitte nicht unbequem. Immerhin absolviere ich bei diesen Ladiesnights gerne ein Cardioworkout auf der Tanzfläche. Dabei nervt nichts mehr, als ein Kleid, das mit tiefem Ausschnitt beim kleinsten Queen B-Move zum Nipplegate führt. Oder eine Hose, die beim nicht auszuschließenden Twerking im Freundeskreis (fortgeschrittene Stunde) ein Popodékoltee freilegt. Eine Bauch-und-Po-weg-Highwaist ist daher an eben diesen Abenden Pflicht. Die Kür: Wenn Beinkleid und Haut on top eine solche Symbiose eingehen, dass alles was rutscht höchstens die Kinnlade von so manch einem oder einer ist.

Nicht verwunderlich, dass die (Marketing)Story von Paige Denim mich wie ein wehrloses Katzenbaby eingesackt hat:

Die Amerikanerin Paige Adams-Geller war lange Zeit das gefragteste Fitting-Jeansmodel der USA und wurde gebucht, eben weil sie nicht aussah wie ein Hungerhaken, sondern gesund, wohl proportioniert, feminin. DIE perfekte Jeans fand sie dennoch nicht für sich und gründete daher 2004 ihr eigenes Label. „Während der Anproben für verschiedene Jeansmarken habe ich gelernt, wie Hüften schmaler, Beine länger und der Po knackiger wirken können“, sagt die Designerin.

Nun, mir bleibt nichts übrig, als die famose Nicki Minaj zu zitieren und euch selbst richten zu lassen. Los: „O-M-G, look at her ähem my butt!“

Fotos: GNION

_MG_9007-Bearbeitet_MG_8973-Bearbeitet_collage

_MG_9030-Bearbeitet

Lederjacke mit Fransen – aus dem zara-Sale,  ähnliche hier in braun| Folklore T-Shirt – aus Mamas Kleiderschrank | graue Highwaist Jeans in Größe 27 – DANKE Paige Denim | Highheels mit Lochmuster – zara aus dem Vorjahr

Die perfekte Jeans | Die Jeans steht jederfrau und -mann, die perfekte Beinbekleidung also. Aber was macht eine Jeans zu DER Jeans? Passgenau, widerstandsfähig, zeitlos modern, nicht ausleiernd… der Kriterienkatalog für die Klassifikation “die perfekte Jeans” ist lang und meist ganz persönlich. Ich habe mich auf die Suche nach meinem Optimum gemacht und… mehr als ein Modell gefunden. Bisher dabei: Die Levis 501ct und Oslo rocks von Selfnation.